Melina & Simon

PostLayout_MS

Da ich für mein Leben gerne reise war die Hochzeit von Melina und Simon in New York City natürlich das absolute Highlight der Saison für mich! Es sind aber nicht nur die vielen schönen Erinnerungen und Inspirationen die mir von dieser Reise geblieben sind, sondern auch die Freundschaft mit zwei ganz besonderen Menschen, die ich wirklich in mein Herz geschlossen habe. Nun, da ich ja letztes Jahr schon angefangen habe meine Brautpaare zu bitten mir ein paar Worte aus ihrer Sicht, über ihre Hochzeit, hier auf meinem Blog zu schreiben, hab ich natürlich auch diesmal Melina und Simon gebeten einen kleinen Bericht über unsere gemeinsame Reise zu verfassen. Tja, und weil Melina so gut schreiben und Simon so gut kürzen kann ist auch ein ganz toller Text daraus geworden. Kein “klassischer” Reisebericht wie ich es mir eigentlich gedacht hätte, aber Melina lässt uns an ihren Gefühlen teilhaben und das finde ich noch viel schöner. Beim Lesen werdet ihr auch verstehen warum ich jetzt gleich rot werde wenn ich das hier poste. Ab heute steht nämlich auf meiner Visitenkarte “mache Zauberfotos”! Vielen lieben dank ihr Beiden! Ihr habt mir das schönste Geschenk gemacht, wie es sonst nur meine Familie und Freunde können. Ihr habt eure schönsten Erinnerungen zu meinen werden lassen.

Melina:

New York, New York… Eigentlich hätte es ja Wien werden sollen aber  in Wien wollte nichts zusammenspielen. Weder das Wie, noch das Wann, schon gar nicht das Wo. Als dann auch die entferntesten Verwandten anfingen, wie selbstverständlich, ihren Senf abzugeben war klar, wenn die Sache noch was mit uns zu tun haben soll,  dann müssen wir weg. Aber wohin? Eine Million Möglichkeiten, jede ein Riesenfragezeichen.  Island, Lanzarote, Las Vegas… einer von uns hat dann New York in den Raum geworfen und wir wussten es beide, New York, na klar! Das mit Abstand Wichtigste, nachdem wir die Location geklärt hatten, war uns wer die Fotos macht. Wir hatten schon für unsere „Wiener Hochzeit“ nach Fotografen gesucht und dabei Bianca entdeckt, ihr magisches Auge, das hatte sich eingebrannt. Kommt sie mit? Ganz aufgeregt haben wir nachgefragt, sie hätte ja auch Nein sagen können, aber sie sagte Ja und machte uns damit mit das größte Geschenk unseren Liebesreise. Die Bianca nämlich macht Zauberfotos, sie blickt tief nach Innen, erkennt es und bringt es vor die Linse. Wenn wir uns Heute (oder  auch in 20, 30, 40 Jahren) die Fotos wieder ansehen, erkennen wir uns selbst wieder. Wir sind in einem Augenaufschlag wieder im Dort und Damals, eben weil sie das Wesentliche sieht, sie erkennt den wahren Kern – Funken inklusive. Das geschieht ganz mühelos und natürlich. Es hat nichts künstliches, gestelltes, befremdliches. Es hinterlässt kein abgestandenes Gefühl, das einen manchmal überkommt wenn man sich Hochzeitsfotos ansieht. Sind wir das? Bin das wirklich ich? So soll es gewesen sein? Die Fragen stellen sich nicht. Abgesehen von der fantastischen Fotografin, die sie ist, ist sie auch ein Fels in der Brandung:  Nach zwei Fehlversuchen von Mutter und Schwiegermutter hat Bianca das Hochzeitskleid allein geschnürt, sie hatte das Notfall-Taschentuch, die Flasche Wasser, das Jäckchen als es kühler wurde. Sie war immer schon da, noch bevor man überhaupt artikulieren konnte, was es gerade ist, das einem fehlt…und als man dann kurz davor war die Nerven vollends wegzuschmeißen, war ein Blick in ihr lächelndes Gesicht genug, ein Zwinkerer, ein Satz: „Alles wird gut“. Last but not least ist die Bianca ein Sonnenschein, ein feinfühliger  und sehr unkomplizierter Mensch, eine ehrliche Haut. Zu jedem von uns hat sie einen  ganz eigenen persönlichen Zugang gefunden. Es war ihr ein leichtes sich in unser aller Herzen einzuschleichen. Wir sind unglaublich dankbar, diese große, einzigartige Lebenserfahrung, (unsere Hochzeit), just mit Ihr geteilt zu haben.

somethingblue_wedding_MS_NYC_2somethingblue_wedding_MS_NYC_3somethingblue_wedding_MS_NYC_4somethingblue_wedding_MS_NYC_5somethingblue_wedding_MS_NYC_6somethingblue_wedding_MS_NYC_7somethingblue_wedding_MS_NYC_8somethingblue_wedding_MS_NYC_9somethingblue_wedding_MS_NYC_10somethingblue_wedding_MS_NYC_11somethingblue_wedding_MS_NYC_12somethingblue_wedding_MS_NYC_13somethingblue_wedding_MS_NYC_14

somethingblue_wedding_MS_NYC_15somethingblue_wedding_MS_NYC_16somethingblue_wedding_MS_NYC_17somethingblue_wedding_MS_NYC_18somethingblue_wedding_MS_NYC_19somethingblue_wedding_MS_NYC_20somethingblue_wedding_MS_NYC_21somethingblue_wedding_MS_NYC_22somethingblue_wedding_MS_NYC_23somethingblue_wedding_MS_NYC_24somethingblue_wedding_MS_NYC_25somethingblue_wedding_MS_NYC_26somethingblue_wedding_MS_NYC_27somethingblue_wedding_MS_NYC_28somethingblue_wedding_MS_NYC_29somethingblue_wedding_MS_NYC_30somethingblue_wedding_MS_NYC_31somethingblue_wedding_MS_NYC_32somethingblue_wedding_MS_NYC_33somethingblue_wedding_MS_NYC_34somethingblue_wedding_MS_NYC_35somethingblue_wedding_MS_NYC_36somethingblue_wedding_MS_NYC_37somethingblue_wedding_MS_NYC_38somethingblue_wedding_MS_NYC_39somethingblue_wedding_MS_NYC_40somethingblue_wedding_MS_NYC_41somethingblue_wedding_MS_NYC_42somethingblue_wedding_MS_NYC_43somethingblue_wedding_MS_NYC_44somethingblue_wedding_MS_NYC_45somethingblue_wedding_MS_NYC_46somethingblue_wedding_MS_NYC_47somethingblue_wedding_MS_NYC_48somethingblue_wedding_MS_NYC_49somethingblue_wedding_MS_NYC_50somethingblue_wedding_MS_NYC_51somethingblue_wedding_MS_NYC_52somethingblue_wedding_MS_NYC_53somethingblue_wedding_MS_NYC_54somethingblue_wedding_MS_NYC_55somethingblue_wedding_MS_NYC_56somethingblue_wedding_MS_NYC_57somethingblue_wedding_MS_NYC_58somethingblue_wedding_MS_NYC_59somethingblue_wedding_MS_NYC_60somethingblue_wedding_MS_NYC_61somethingblue_wedding_MS_NYC_62somethingblue_wedding_MS_NYC_63somethingblue_wedding_MS_NYC_64somethingblue_wedding_MS_NYC_65somethingblue_wedding_MS_NYC_66somethingblue_wedding_MS_NYC_67somethingblue_wedding_MS_NYC_68somethingblue_wedding_MS_NYC_69somethingblue_wedding_MS_NYC_70somethingblue_wedding_MS_NYC_71